Seite drucken

Hapticals

Haptische Medien erzeugen Aufmerksamkeit. Dadurch wird der Erinnerungsfaktor an den Kontakt gesteigert. Glaubwürdigkeit wird vermittelt und schafft Wertschätzung und Kaufbereitschaft.

Bei dem richtigen Einsatz von Hapticals (Werbeartikel) stellt sich zunächst die Frage, ob die Aufmerksamkeit der Werbemaßnahme dadurch erhöht wird. Welche Zielgruppe angesprochen werden soll und wie der Trend aktuell ist. Wird das Werbegschenk im Umfeld des Empfängers bleiben und sichtbar sein?

Beispielsweise geht ein Kugelschreiber statistisch gesehen im Schnitt durch sieben Hände, während eine Zettelbox auf dem Schreibtisch des Beschenkten bleibt.

„Eine Botschaft erzeugt über den Haptik-Effekt mehr Wirkung, ein Produkt wird über den Haptik-Effekt attraktiver und gerade bei komplexen Produkten auch schneller und intuitiver verstehbar, eine Marke kann auch besser und nachhaltiger differenzieren.“ (Dr. Christian Scheier)

Wenn haptische Medien richtig angewendet werden, erhöhen Sie die Wirkung jeder Marketingmaßnahme, in deren Interaktion sie eingesetzt wird. Produktversprechen werden verständlicher und einprägsamer übermittelt. Sie wecken Emotionen, bringen Freude und motivieren zur Kaufbereitschaft.

Erfolgreiche Powerbrands heben sich durch ihre haptische Identität vom Wettbewerb ab. Eine Tafelschokolade von Ritter-Sport fühlt sich anders an und lässt sich anders öffnen, als eine Milka-Schokolade. Ein Papagei interessiert sich mit seinem Tastsinn auch lieber für außergewöhliche Gegenstände, die haptischer geformt sind, als langweilige Holzstücke.

Ca. 75 % der Powerbrands sind multisensorisch kommunizierende Marken.

Das Vertrauen der Menschen wird dadurch gestärkt, was wir anfühlen, überprüfen können und in unseren Händen halten können. Haptische Eindrücke üben einen starken Einfluss auf unsere Wahrnehmung, Wertschätzung und Kaufbereitschaft aus.

Wichtig ist, daß das Potenzial der Haptik in Produkt-, Marken- und Verkaufsstrategie erkannt und genutzt wird. Marketinginvestitionen werden durch den Haptik-Effekt effizienter und heben Marken sowie Produkte vom Wettbewerb ab. Durch die Macht des Unterbewußtseins werden ca. 95 % der Kaufentscheidungen getroffen.

Man unterscheidet bei den Marken zwischen multisensorischen Marketing und haptischer Kommunikation. Das Verhältnis liegt ca. bei 3:1.

Wenn mehrere Sinne angesprochen werden, ist die Wiederverkaufsrate umso erfolgreicher.

Quelle: Touch! (Autor Olaf Hartmann, Sebastian Haupt)

Als Beispiel zeigen wir Ihnen ein Notizbuch in 3D-Optik. Das 3D-Flexi-Notes von BRUNNEN wird in dreidimensionaler Motivprägung und textilem Schaumstoffeinband hergestellt. Hierdurch können Reifenabdrücke, Raufasertapeten, Holzmaserungen auf einem Notizbuch wieder gegeben werden.

Haptische Werbung durch dreidimensonaler Motivprägung

3D Flexi Notes mit dreidimensonaler Motivprägung

Werbeartikel Werbeideen

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://josa-werbeartikel.de/hapticals/

%d Bloggern gefällt das: